Gedenken

G. W. F. Hegel

G. W. F. Hegel

* 27. August 1770 |  14. November 1831

»Was wäre denn sonst der Mühe wert zu begreifen, wenn Gott unbegreiflich ist?«

»Nicht das Leben, das sich vor dem Tode scheut und vor der Verwüstung rein bewahrt, sondern das ihn erträgt und in ihm sich erhält, ist das Leben des Geistes.«

»Christus, den Menschen, vorgestellt, ist noch ein ganz anderes Rätsel als das ägyptische. Dieses ist der Tierleib, aus dem ein Menschenangesicht herausbricht, – aber dort der Menschenleib, aus dem der Gott hervorbricht.«

»… [D]as ist eben das Große der christlichen Religion, dass sie … leicht vom Bewusstsein in äußerlicher Hinsicht aufzufassen ist und zugleich zum tieferen Eindringen auffordert.«

 

Siehe auch: Günther Dellbrügger: »›Das Erkennen schlägt die Wunde – und heilt sie‹

Hegels Kampf um die menschliche Intelligenz«, Verlag Urachhaus, Stuttgart 2000