Gemeindebrief von Wiebke Goebel zum Advent 2019

Gemeindebrief von Wiebke Goebel

Liebe Gemeinde!

Zu Beginn des neuen Kirchenjahres senden wir Ihnen unser neues Gemeindeprogramm. Es steht unter der Überschrift: Der Zukunft entgegen. Von verschiedenen Seiten wollen wir uns auf die Zukunft vorbereiten, denn sie beginnt gleich und betrifft unser ganzes weiteres Leben. Wie leben wir als Individualität in einer Gemeinschaft? Was ernährt uns eigentlich? Welchen Sinn hat das Leiden? Wie leben wir mit dem schöpferischen Wort? Zu diesen Fragen werden wir dieses Mal ein einführendes Impulsreferat hören und dann miteinander darüber ins Gespräch kommen. So mögen diese Abende so vielgestaltig werden, wie die Menschen, die sich dazu zusammen finden.

 

Als Gemeinde der Christengemeinschaft ist es ja unser Anliegen, ein aktives religiöses Leben nicht nur als einzelner, sondern in der Gemeinschaft zu schaffen. Es soll kein Selbstzweck sein, zu unserem eigenen Heil und Wohlergehen, sondern von unserem religiösen Wirken mögen gesundende und stärkende Kräfte in unsere Stadt und in die Erde einfließen. Darum wagen wir es dieses Jahr, die besondere Zeit der Weihnachtstage an jedem zweiten Tage mit der Menschenweihe­handlung zu intensivieren. Hat die Menschenweihehandlung eher den innerlichen Gebetscharakter, so soll das anschließende Weihnachtssingen unsere Weihnachtsfreude in die Gemeinschaft tragen. Auch die Karwoche ist so eine besondere Zeit. So wollen wir dieses Mal jeden Tag entweder die Menschenweihehandlung feiern oder in einer gemeinsamen Lesung die Ereignisse der Karwoche in uns lebendig werden lassen. Grundlage für die Lesungen sind die Ausführungen von Emil Bock.

Sind die Weihnachtstage Saatzeit für das kommende Jahr, so ist die Karwoche der Weg zur Auferstehung. Es werden intensive Tage werden. Keiner von Ihnen soll sich davon überfordert oder gedrängt fühlen, alles „mitmachen zu müssen“. Wie ja auch sonst im Gemeindeleben, schaue jeder, was für ihn möglich ist. Das ist eben das wunderbare an einer echten Gemeinde, dass wir einander mittragen, auch wenn nicht immer alle da sein können. So mancher ist in Gedanken und mit dem Herzen dabei und trägt und stärkt so unser Gemeindeleben.

 

Die Vorbereitungen für den Adventsbasar in der Rudolf Steiner Schule haben zu einem Bastelkreis geführt, der sich nun jeden Mittwoch ab 16 Uhr trifft, um schönes zu den Festeszeiten herzustellen. Für diesen Basar war die Zeit zu knapp. So wollen wir nach Weihnachten uns weiter treffen, um durch das Jahr hindurch Transparente, Figuren, Tiere, farbige Tücher… zu schaffen. Ziel ist es, am nächsten Basar insbesondere den Eltern Anregungen zu geben, wie man mit den Kindern die christlichen Feste auch zu Hause feiern kann. Jeder ist herzlich eingeladen, auch sporadisch, zu den Treffen dazu zu kommen. Es ist auch eine Gelegenheit dabei, über dies und das zu sprechen und Gemeinschaft zu pflegen.

 

Am Samstag, den 1. Februar, möchte ich Sie noch einmal herzlich zum Ministrantentreffen einladen. Das letzte ist leider nicht zustande gekommen. Es ist aber gut, von Zeit zu Zeit sich miteinander das gemeinsame Handeln am Altar anzuschauen und es zu verfeinern. Wir freuen uns sehr, wenn neue Ministranten dazu kommen. Ich übe es gerne mit Ihnen ein. Es ist nicht so schwer, wie Sie denken. Nur Mut, es hilft, in die Menschenweihehandlung tiefer einzusteigen.

 

Am 29. Februar werden wir mit Herrn Rolka unserer Jahresversammlung haben. Dieses Mal wollen wir den Rückblick kurz halten und im gemeinsamen Gespräch nach vorne schauen, wie die Zukunft für unsere Gemeinde Siegen und für die ganze Christengemeinschaft werden kann. Ein gemeinsames Mittagessen rundet die Versammlung ab. Bitte bringen Sie etwas für das Buffet mit.

 

Den Frühling wollen wir am 22. März musikalisch begrüßen. In einer Matinée werden wir Lieder von Schubert, Schumann und Debussy hören. Es musizieren: Christa Pohlig – Sopran, Prof. Ulrich Urban – Klavier und Dr. Wolf-Dietrich Pohlig – Klavier.

 

Nun wünsche ich Ihnen und uns zusammen eine gute, gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein geisterfülltes Jahr 2020!  Ihre Wiebke Goebel