Die Sophia-Kirche

Der Kirchenraum
Tür zur Sakristei

Nachdem die Räume in der Zeppelinallee für die Frankfurter Gemeinde in den 80er und 90er Jahren viel zu eng geworden waren, konnte die Gemeinde die Grundstücke Frauenlobstr. 2 und 2a von der Stadt erwerben und das darauf befindliche Wohnhaus zum Gemeindehaus und provisorischen Kirchenraum ausbauen.

In einem ersten Bauschritt wurde die Sophia-Kirche als nutzungsfähiger Rohbau gebaut und im Advent 2001 geweiht. Architekt ist Nikolaus Ruff (1934-2002). Im Sommer 2016 konnte dann der Natursteinboden und die Farbgestaltung des Kirchenraumes realisiert werden.

Als weitere Schritte stehen für die Zukunft noch an:
- die Farbgestaltung der Nebenräume
- die Gestaltung der Außenanlagen und der Zuwegung
- ein weiterer - ebenfalls bereits von Nikolaus Ruff geplanter - Baukörper als Verbindung zwischen Kirche und Gemeindehaus, der u.a. ein ansprechendes Foyer als Begegnungsort, ein Behinderten-WC, einen Aufbahrungsraum und einen Vortragssaal umfassen sollte.

Die Christengemeinschaft finanziert sich ausschliesslich durch Zuwendungen und Erbschaften und erhält keine staatlichen Zuschüsse. Weitere Zuwendungen für die Sophia-Kirche können zweckgebunden auf das Gemeindekonto mit dem Stichwort "Kirchenbau" erfolgen. Für Zuwendungen erhalten Sie eine Zuwendungsbescheinigung für die steuerliche Berücksichtigung (kirchliche Zwecke).